Erkältung, Fieber und Grippe

Sie sind hier: » Ratgeber » Schwangerschaft » Erkältung, Fieber und Grippe

Die häufigsten Erkrankungen während der Schwangerschaft sind Infekte der oberen Luftwege. Meistens handelt es sich um Virusinfektionen, verbunden mit Fieber. Grundsätzlich ist Fieber ein nützliches Instrument, um Viren wieder loszuwerden. Ein Risiko für das ungeborene Kind besteht dadurch normalerweise nicht. Eine schwere Erkältung mit hohem Fieber kann allerdings die Gefahr einer Fehlgeburt oder vorzeitiger Wehen erhöhen.

Kommt eine Erkältung, sollten Sie nicht warten. Setzen Sie bei den ersten Anzeichen homöopathische Arzneimittel ein. So können Sie eine Erkrankung meistens im Anfangsstadium kupieren. Das richtig gewählte homöopathische Arzneimittel beseitigt die Ursache des Fiebers und mit fortschreitender Heilung normalisiert sich die Körpertemperatur von selbst.

Im Unterschied zur Erkältung ist eine echte Grippe eine schwerere Erkrankung. Sie soll insbesondere während der Schwangerschaft nur unter ärztlicher Kontrolle behandelt werden. Es ist empfehlenswert, homöopathische Arzneimittel zusätzlich zu den ärztlichen Massnahmen einzusetzen.

Homöopathische Komplexmittel

Die Kombination von Aconitum, Echinacea, Gelsemium und Influenzinum hat sich zur Grippevorbeugung bestens bewährt.

Die Kombination von Eupatorium perfoliatum, Ferrum phosphoricum, Influenzinum, und Lachesis mutus hat sich bei ersten Anzeichen von Grippe und Erkältung bestens bewährt.

Homöopathische Einzelmittel

Ferrum phosphoricum hilft bei plötzlichem Fieber mit Frieren und Hitze im Wechsel, Müdigkeit und Gliederschmerzen. Typisch sind zudem rote Flecken im Gesicht, am Hals und auf der Brust.

Belladonna hilft bei plötzlich auftretenden, heftigen Fieberzuständen mit grosser Unruhe. Hochroter Kopf, starkes Schwitzen, trockene Schleimhäute sind weitere Zeichen, die für Belladonna sprechen.

Chamomilla kommt zum Einsatz, wenn nur eine Wange rot und heiss ist (Zahnen) und die Patienten (bes. Kinder) sehr reizbar, ungeduldig und ruhelos sind (nur ruhig, wenn ständig getragen und gestreichelt).

Gelsemium hilft, wenn sich das Fieber langsam entwickelt und kaum über 38.8 ansteigt. Schläfrigkeit, herabhängende Augenlider (Schlafzimmerblick), Durstlosigkeit und Kopfschmerzen (Hinterkopf) sind weitere Zeichen, die für dieses Heilmittel sprechen.

Zur Stärkung des Immunsystems empfiehlt sich während der Schwangerschaft die Einnahme von Strath Aufbaupräparat. Strath ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit über 60 rein natürlichen Vitalstoffen.

Der Virus influencae comp. Spray von Spenglersan wird vor allem bei Grippe, Erkältungskrankheiten und Schnupfen eingesetzt. Es ist zudem ein ausgezeichnetes Mittel zur Infektprophylaxe.

Schüsslersalze

Erkältung
Nr. 3 Ferrum phosphoricum - im Frühstadium einer Erkältung
Nr. 4 Kalium chloratum - beim Ausbruch der Erkältung
Nr. 6 Kalium sulfuricum - gegen Ende der Erkältung, fördert die Ausscheidung und Entgiftung

Grippe
Nr. 3 Ferrum Phosphoricum - für Entzündungen im ersten Stadium als akutes Grippemittel
Nr. 4 Kalium chloratum - bei Heiserkeit und Stockschnupfen
Nr. 10 Natrium sulfuricum - bei Schüttelfrost

Fieber
Nr. 3 Ferrum phosphoricum - bei Fieber unter 39 Grad
Nr. 5 Kalium phosphoricum - bei Fieber über 39 Grad



Empfehlungen

Vorbeugen ist besser als heilen. Schwangere Frauen sollten ihre Abwehrkräfte stärken, indem sie sich vollwertig und vitaminreich ernähren und sich möglichst viel an der frischen Luft bewegen.

Bei einer beginnender Erkältung/Grippe ist es wichtig, auf Ruhe, Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit und frische Luft zu achten.

Bei Frösteln und kalten Füssen ein warmes Fussbad nehmen. Wanne mit 36 bis 37 C warmem Wasser füllen, so dass Füsse und Unterschenkel mit Wasser bedeckt sind. 10 bis 15 Minuten baden. Dabei stets warmes Wasser nachfüllen, damit keine Abkühlung erfolgt. Anschliessend Beine und Füsse abtrocknen und warme Socken anziehen.



Ernährung

Trinken Sie warmen Lindenblüten oder Holundertee.

Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2-3 Liter pro Tag).

Stärken Sie ihre Abwehrkräfte mit einer ausgewogenen, vitaminreichen Ernährung. Essen Sie viel Obst und Gemüse.





Apotheke Späni AG

Luzernerstrasse 14
CH6010 Kriens

Email: spaeni(at)spaeni.ch

Telefon 041 329 00 00
Fax 041 329 00 01

Kontaktformular / Anfragen