Irene_MarinelliMarinelli Irene

Dipl. Med. Masseurin FA SRK

 Therapeutische Tätigkeit

  • Klassische Massage
  • Bindegewebs-Massage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Fussreflexzonen-Massage

 Krankenkasse, Zeitaufwand und Kosten

  • Marinelli Irene ist EMR – registriert. Falls Sie eine Zusatzversicherung für alternative Heilmethoden resp. Komplementärmedizin abgeschlossen haben, übernimmt diese den mit Ihnen vereinbarten Teil der Kosten. Im Zweifelsfall empfehlen wir Ihnen, sich zu erkundigen, wie viel der Leistungen durch Ihre Krankenkasse bezahlt werden.
  • Für eine Bahndlung ist normalerweise mit einem Zeitaufwand von einer halben bis einer Stunden zu rechnen. Pro Stunde aufgewendeter Zeit werden Ihnen Fr. 100.- in Rechnung gestellt.

Terminvereinbarung

Irene Marinelli
Telefon 079 354 76 10

 

 

BINDEGEWEBSMASSAGE

nach Elisabeth Dicke (Head + Mackenzie)

1929 entdeckte E. Dicke diese Therapieform im Eigenversuch. Es handelt sich dabei um die Einflussnahme auf den vegetativen Organismus mit dem Ziel der Harmonisierung des vegetativen Nervensystems.

Zwischen Organismus (Haut, Muskulatur, Knochen, Organe und Gefässabschnitte) und äusserem Bindegewebe besteht eine wechselseitige, funktionelle Abhängigkeit. Die Durchblutung, der Wassergehalt und die Schmerzempfindlichkeit des Bindegewebes wird über Nervenfasern vom Nervensystem gesteuert. Umgekehrt kann das Bindegewebe über Nervenfasern eigene Zustandsmeldungen an das Rückenmark abgeben um so regulierende Impulse auszulösen.

Wann wird die Bindegewebsmassage angewendet?

  • Bei allen Körperfunktionsstörungen. Zur Therapie akuter Fälle (Asthma-, Migräneanfälle, Nierenkoliken, Gallen- und Nierensteine, Ischialgien (schmerzhafte Entzündung eines Nervs im Bereich der Hüfte mit Ausstrahlung ins Bein), Lumbago (Hexenschuss), Kreuzschmerzen.
  • Bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen, Regelstörungen, Störungen im Klimakterium (Wechseljahrbeschwerden).
  • Bei Beschwerden bei Arthrosen, Bandscheibenschäden, Folgen von Verletzungen und Operationen (z.B. nach Knochenbrüchen).
  • Bei Erkrankungen des Verdauungsapparates und der Atemwege
  • Bei Erkrankungen im Bereich des rheumatischen Formenkreises
  • Bei Nieren- und Harnwegserkrankungen und gynäkologischen Erkrankungen
  • Bei Störungen des Nervensystems (z.B. Beschwerden bei Stress wie z.B. Zittern)

Klassische Ganzkörpermassage

Die Massage war schon 2000 Jahre vor Christus als Hilfs- und Heilmittel bei Prellungen, Druckverletzungen und unerklärlichen Schmerzzuständen bekannt. Die klassische Massage verbessert durch die mechanische und thermische Einwirkung (Wärmeanwendung) die Sauerstoff- und Nährstoffaufnahme sowie die vermehrte Ausscheidung von „Schlackenstoffen“.

Die Muskeln werden leistungsfähiger und neigen weniger zu Verspannungen, der Stoffwechsel kann verbessert werden, die Dehnbarkeit und Elastizität der Haut werden verbessert. Blockaden können gelöst und Schmerzen gelindert werden. Die Körperhaltung und die Beweglichkeit werden positiv beeinflusst und das allgemeine Wohlbefinden wird verbessert.

Wann ist eine klassische Massage hilfreich?

  • Verspannungen, Bewegungseinschränkungen
  • Stoffwechselstörungen, mangelnde Durchblutung des Körpers
  • Zur Nachbehandlung und zum Wiederaufbau der Muskulatur nach Operationen
  • Nach längerer Bettlägrigkeit
  • Rücken- und Haltungsschmerzen
  • chronische Nackensteifigkeit
  • Ausstrahlende Schmerzen in die Arme und in die Beine

Fussreflexzonenmassage

Die Fussreflexzonenbehandlung ist eine zonengebundene, reflektorische (indirekt über Reizleitungssysteme laufende) Behandlung. Die Reflexzonen am Fuss wirken auf die entsprechenden Zonen im Körper. Über- und Unterfunktionen im Organismus werden reguliert was zur funktionellen Ausgeglichenheit führt.

Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, was mit einer Stärkung des Immunsystems einher geht.

WANN WIRD DIE FUSSREFLEXZONENMASSAGE ANGEWENDET?

  • Allgemeinregulation, prämenstruelle und menstruelle Beschwerden oder Unregelmässigkeiten
  • Migräne, Kopfweh
  • psychische Belastungen, Stress
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsbeschwerden

MANUELLE LYMPHDRAINAGE

Mit sehr geringem Massagedruck wird das Lymphsystem aktiviert. Unter Berücksichtigung der Lage der grösseren Lymphgefässe und den Lymphknotenansammlungen wird in Richtung „Abfluss“ gearbeitet, abdrainiert.

 

EFFEKT DER LYMPHDRAINAGE

  • Die Stoffwechselsituation wird verbessert, die Schlackenstoffe werden aus dem Bindegewebe abtransportiert
  • Stauungszustände werden bereinigt
  • Stimuliert das Immunsystem

WANN WIRD DIE MANUELLE LYMPHDRAINAGE ANGEWENDET?

  • Lokale Lymphabflussstörungen nach Traumen
  • Prellungen, Stauchungen, Blutergüsse
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Wasserstaus, Wasser in den Beinen
  • Lymphstaus, Ödeme und Schwellungen nach Operationen